Stephan Sieh, Anwalt für Familienrecht


Fragen und Antworten rund um Erben und Vererben

Soll ich ein Erbe annehmen oder ablehnen?

Diese Frage bewegt viele Menschen, wenn Sie durch den Tod eines nahestehenden Menschen mit einer Erbschaft konfrontiert werden. In dieser Situation sollten Sie wissen, dass mit einem Erbe nicht nur Vermögenswerte übergehen, sondern dass Sie auch Verpflichtungen übernehmen, z.B. die Verpflichtung zur Zahlung offener Rechnungen. Vor diesem Hintergrund fällt die Entscheidung, ein Erbe anzunehmen oder auszuschlagen, besonders schwer. Ein Erbe kann auch überschuldet sein, so dass Sie bei der Annahme des Erbes plötzlich mit Forderungen konfrontiert werden, die höher sind als die Erbschaft selbst. Was ist also in dieser Situation zu tun? 1. Überblick verschaffen: Sie haben in dieser Situation nur sehr wenig Zeit und müssen innerhalb von 6 Wochen nach Kenntnis des Erbfalles eine Erklärung abgeben, ob Sie das Erbe annehmen wollen und sollten daher so schnell wie möglich Kenntnis der zu erbenden Vermögenswerte bekommen. Sie sollten wissen, dass Sie ein Erbe auch stillschweigend annehmen können. Hierbei müssen Sie nichts tun und haben trotzdem alle Rechte und alle Pflichten übernommen, die spätere Ausschlagung wäre Ihnen in diesem Fall nicht mehr möglich. 2. Anwalt konsultierten: Bereits diese kurze Einleitung hat gezeigt, dass Sie keine Zeit verlieren dürfen und zügig einen Beratungstermin beim Anwalt vereinbaren sollten. Um es ganz deutlich zu sagen: Sie können im Erbfall alles Mögliche falsch machen. Unkenntnis schützt Sie bei Fehlern nicht und kann sehr teuer werden. Auch wenn Sie ein Erbe ausschlagen wollen, müssen Sie es frist- und formgerecht machen, um die Wirksamkeit nicht zu gefährden.


Anfragen, Auskünfte, Terminvereinbarungen:

Stephan Sieh | Spezialkanzlei für Scheidungs- und Nachlassrecht

Dominicusstraße 50
10827 Berlin

Telefon: 0800 - 546 2000 (gebührenfrei)

Telefon: 030-531 42 48 00
Telefax: 030-531 42 48 015

Web: www.stephan-sieh.de

E-Mail: info@stephan-sieh.de