Stephan Sieh, Anwalt für Familienrecht


Fragen und Antworten rund um Erben und Vererben

Ist es sinnvoll, eine Wertermitlung des Erbes vorzunehmen?

Das Hauptproblem beim Erben ist, dass der Wert selten exakt feststeht. Besonders bei Immobilien ist der Wert nur in Ausnahmefällen eindeutig. Stehen keine anderen Möglichkeiten der Wertermittlung zur Verfügung, kann durch die Hinzuziehung eines Sachverständigen Klarheit erlangt werden. Aber auch hier können unterschiedliche Bewertungsmethoden zu unterschiedlichen Ergebnissen führen. Schwierig wird es, wenn mehrere erbberechtigte Personen sich um eine Wertermittlung bemühen. Hier können unterschiedliche Interessenlagen nicht nur zu sehr verschiedenen Ergebnissen führen, sondern nicht selten kommt es hierbei auch zu gerichtlichen Auseinandersetzungen. Ob gerichtliche Auseinandersetzungen sinnvoll sind, hängt stark davon ab, aus welchem Blickwinkel man die Erbauseinandersetzung betrachtet. Ein versierter Anwalt kann meist frühzeitig einschätzen, ob sich ein Gerichtsverfahren für seinen Mandanten lohnen würde oder nicht. Je nachdem, wie das Ergebnis aussieht, kann dem Mandanten die richtige Strategie empfohlen werden. Hierfür benötigt ein Anwalt möglichst umfassende Informationen vom Mandanten. Wenn hierbei die Vermutung naheliegt, dass das der Wert eines Erbes deutlich höher sein könnte, ist die Einschaltung eines Sachverständigen sinnvoll, um Forderungen in der Höhe zu stellen, die dem Erbe angemessen und damit gerecht wäre. Wir wollen an dieser Stelle daran erinnern, dass im Gegensatz zu einem Richter, der beiden Seiten gerecht werden muss; ein Anwalt ist jedoch nur seinem eigenen Mandanten verpflichtet. Damit kann ein Anwalt seinem Mandanten nur dann raten, einen offensichtlich höheren Wert eines Erbes zu ermitteln und der Gegenseite mitzuteilen, wenn dieses im Sinne seines Mandanten zu einer höheren Forderung seines Mandanten führen würde. Wenn die Feststellung eines höheren Wertes zu einer höheren Zahlungsverpflichtung führen würde, wäre das nicht im Sinne des Mandanten und damit nicht ratsam, besonders dann nicht, wenn die Gegenseite noch keine eigenen Forderungen aufgemacht hat.


Anfragen, Auskünfte, Terminvereinbarungen:

Stephan Sieh | Spezialkanzlei für Scheidungs- und Nachlassrecht

Dominicusstraße 50
10827 Berlin

Telefon: 0800 - 546 2000 (gebührenfrei)

Telefon: 030-531 42 48 00
Telefax: 030-531 42 48 015

Web: www.stephan-sieh.de

E-Mail: info@stephan-sieh.de